Anwendungen / Kunststoffverarbeitung

Formenbau und Kunststoffverarbeitung.
In der Kunststoffverarbeitung lassen sich DLC-Beschichtungen von PlascoTec vielfältig und mit großem Nutzen für unsere Kunden einsetzen.

Steigerung der Produktivität.
Durch die Verlängerung von Werkzeugstandzeiten, verlängerte Maschinen-Wartungsintervalle und und die gleichzeitige Verkürzung von Zykluszeiten sinken die Fertigungs- bzw. Stückkosten.

Vermeidung von Schmierstoffen.
Aufgrund der guten Reibeigenschaften von PlascoDUR gegen Stahl (z.B. 1.4301) kann auf den häufig problematischen Einsatz von Schmiermitteln verzichtet werden.

Verbesserung der Fließeigenschaften.
Wegen der hohen Antihaft-Wirkung von PlascoSAM kann die Formschmelze oder ein kunststoffbasierter Formeinsatz eine vorgegebene Form - bei gleichzeitig erhöhter Oberflächenqualität des nachfolgend ausgeformten Kunststoffteils - besser ausfüllen. Einfallstellen werden so vermieden.

Geringere Entformungskräfte.
Die durch PlascoSAM hydrophobisierte Oberfläche der Form unterdrückt temperaturstabil bis etwa 450°C das Verkleben der Formschmelze mit der Form. Auf den Einsatz von Trennmitteln kann deshalb weitgehend verzichtet werden.

Bessere Qualität der Erzeugnisse.
Wegen der erhöhten Güte der Formnestoberfläche (z.B. durch eine DLC-bedingte erhöhte Kratzfestigkeit) haben auch die Spritzlinge eine höhere Qualität. Die Ausschußkosten sinken.

Einfachere Formenreinigung.
Der unerwünschte und das Abformergebnis ungünstig beeinflussende Formenbelag tritt nach PlascoSAM-Beschichtung erst nach deutlich höheren Schußzahlen auf und lässt sich aufgrund der reduzierten Klebeneigung einfacher entfernen.

Keine Veränderung der Maßhaltigkeit.
Wegen der geringeren PlascoSAM-Schichtdicke von nur wenigen tausendstel Millimetern werden die Spaltmaße nicht beeinflusst und Entlüftungslöcher (wie bei der Verwendung von Teflon ®) nicht zugesetzt.

Vermeidung von Nacharbeit nach der Beschichtung.
Die DLC-PECVD-Beschichtung erfolgt bei vergleichsweise niedrigen Temperaturen bis maximal ca. 200 °C. Eine prozeßbedingte Gefügeveränderung oder Änderung der Maßhaltigkeit der Form ist deshalb nicht zu erwarten. Damit entfallen aufwendige manuelle Nacharbeiten.

Zerstörungsfreie Entschichtung.
DLC-Schichten zeichnen sich in ihrem Eigenschaftsprofil unter anderem durch hohe Härte und chemische Inertheit aus. Im Umkehrschluß bedeutet dies, daß einmal aufgebrachte DLC-Schichten mechanisch und chemisch nur sehr schwer - wenn fürberhaupt - zu entfernen sind. Dies gilt insbesondere für komplexe 3-dimensionale Geometrien.

PlascoTec hat deshalb ein proprietäres Verfahren entwickelt, in dem die DLC-Schicht plasmachemisch bei niedrigen Prozeßtemperaturen (max. 200 °C) zerstörungsfrei und schonend abgebaut wird.